IG Metall Nordhausen
http://www.igmetall-nordhausen.de/aktuelles/meldung/bahn-muss-weichen-fuer-die-zukunft-stellen/
11.11.2019, 22:11 Uhr

Bundesweiter Bahn-Aktionstag der IG Metall - Thales Arnstadt beteiligt sich mit Aktion vor dem Tor

Bahn muss Weichen für die Zukunft stellen

  • 06.11.2017
  • Aktuelles, Presse

Arnstadt. Die Beschäftigten der Thales Deutschland GmbH, Transportation Systems am Standort Arnstadt beteiligten sich am 06. November 2017 um 09:00 Uhr am Deutschlandweiten Aktionstag „Bahn bewegt Zukunft“.

Die Beschäftigten der Thales Deutschland GmbH, Transportation Systems am Standort Arnstadt beteiligen sich am 06. November 2017 am Deutschlandweiten Aktionstag – Bahn bewegt Zukunft.

Hintergrund der Aktion ist, dass die Beschäftigten der Bahnindustrie die Zukunft in Deutschland auf Grund einer deregulierten Marktsituation als gefährdet sehen. Derzeit gehört die Bahnindustrie mit einer Exportquote von 52% mit zu einem der starken Wirtschaftszweige Deutschlands. Auch beschäftigungspolitisch trägt die Branche mit ihren rund 52.000 Beschäftigten zur Stabilität auf dem Arbeitsmarkt bei. Die Beschäftigten sehen allerdings auch, dass die Weichen in Richtung Zukunft heute gestellt werden müssen, wenn der Zug nicht am Standort Deutschland vorbeifahren soll. Chinesische Zughersteller haben sich bereits auf dem Markt etabliert. Bei deutschen Herstellern kommt es schon heute zu harten Restrukturierungsmaßnahmen, welche mehrheitlich zu Lasten der Beschäftigten gehen.

Der „Markt“ allein ist nicht mehr in der Lage das Spannungsfeld zwischen kurzfristigen Gewinnerwartungen und zukunftsweisenden Investitionen zu richten. Eine wettbewerbsfähige Bahnindustrie wird es nur mit politischer Flankierung geben können, so der einhellige Tenor der Beschäftigten.

An die wesentlichen Akteure von Politik und Wirtschaft richten sich auch ihre Forderungen:

  • die Einrichtung eines Bahnkoordinators der Bundesregierung auf Staatssekretärsebene, der Bahnindustrie und Bahnbetrieb zusammendenkt und die Aktivitäten der Ministerien bündelt – das muss im Koalitionsvertrag der neuen Regierung verbindlich verankert werden
  • die Einführung eines Branchendialogs für Eisenbahn und Bahnindustrie mit Politik, Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Forschung, um Transparenz zu schaffen und Branchenstrategien zu klären
  • die Einrichtung eines nationalen Forschungsprogramms für die Bahnbranche, dessen High-Tech-Projekte der Wertschöpfung und den Arbeitsplätzen zugutekommen
  • die Sicherung von hochqualifizierten Fachkräften durch Aus- und Weiterbildung – eine Kernaufgabe der Unternehmen, die vor allem im Hinblick auf die Digitalisierung von der öffentlichen Hand unterstützt werden muss
  • faire Auftragsvergaben der öffentlichen Hand und der Deutschen Bahn, um die industriellen Wertschöpfungsketten in Deutschland und Europa zu sichern
  • Investitionen in die bestehende und künftige Schieneninfrastruktur, die lange sträflich vernachlässigt worden sind

Das System Schiene muss gestärkt und die Zukunftsfähigkeit der Bahnindustrie gesichert werden. Die Politik steht in der Verantwortung.


Drucken Drucken