Vitesco

Belegschaft bei VITESCO ist auf Arbeitskampf eingestellt

  • 16.07.2021
  • Aktuelles, Tarif

Mit ihrer Stimmenabgabe bei der Urabstimmung über einen möglichen Arbeitskampf bei der VITESCO in Bebra/Mühlhausen haben die Mitglieder der IG Metall Position bezogen.

Foto: IG Metall Nordhausen

"Das Ergebnis ist klar und deutlich," so Bernd Spitzbarth, Geschäftsführer der IG Metall in Nordthüringen, Geschäftsstelle Nordhausen. „Die Signale stehen auf Arbeitskampf. Das kommt für mich nicht überraschend. Nicht erst seit gestern schwillt der Pegel der Unzufriedenheit an. Mit der Urabstimmung hat sich ein weiteres Ventil geöffnet. Wir stehen nun vor dem Ultima Ratio. Sollte es nicht zeitnah zu Verhandlungen und einer Lösung kommen, werden wir das letzte Mittel zur Anwendung bringen."

"Bei einem Votum von 91,7% der Mitglieder in Bebra und Mühlhausen braucht dann keiner mehr darüber diskutieren. Der Korridor für die Zukunft ist eng. Die Strömungsgeschwindigkeit hat sich erheblich beschleunigt.  Wollen die Arbeitgeber einen Arbeitskampf verhindern, dann sollten sie ein für die Mitglieder akzeptables Verhandlungsergebnis unverzüglich mit der IG Metall herbeiführen," so Spitzbarth abschließend. 

„Egal ob bei VITESCO oder in einem anderen Betrieb, sich für einen Arbeitskampf auszusprechen fällt niemandem leicht. Das Abstimmungsergebnis zeigt, dass VITESCO hier überzogen hat. Wir gehen mit der gesamten Mannschaft im Rücken in die Verhandlungen. Das ist ein starker Vertrauensvorschuss, an dem gleichzeitig viel Verantwortung hängt. Die werden wir im Interesse der Menschen wahrnehmen“ so Stephan Isenhuth, Oliver Walther und Anka Werner-Baumeyer, Mitglieder der Verhandlungskommission Mühlhausen.