Haynrode

Betriebsversammlung bei GRIWE - 8 Prozent sind nur gerecht

  • 20.10.2022
  • Aktuelles

Auf der Betriebsversammlung bei GRIWE in Haynrode standen nicht nur die rein betrieblichen Gegebenheiten auf der Tagesordnung. Mit der dritten Krise – Corona-Krise, Lieferkettenkrise nun die Energiekrise – stehen erneut Belastungen für die Beschäftigten und teilweise für die Unternehmen an.

Selbstredend war es dann auch, dass die Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie 2022 genauso diskutiert wurde, wie die Themen steigende Energie- und Lebenshaltungskosten (Inflation um die 8%) und das in Aussicht gestellte Entlastungspaket der Bundesregierung.

Für die Beschäftigten ist die Forderung nach 8% mehr Entgelt nur gerecht. Auch bei den im Raum stehenden abgabe- und steuerfreien 3000 € wird eine für die Beschäftigten verlässliche Lösung erwartet. "Wir sind die Einzigen, die die Preissteigerungen nicht weitergeben können. Selbst wenn die Inflation zurückgehen wird, wird es nachhaltig bei erhöhten Preisen bleiben. Deshalb brauchen wir nachhaltige Tariferhöhungen – tabellenwirksam!", so Andreas Zappe, Betriebsratsvorsitzender, auf der Betriebsversammlung.