Gegen Gewalt an Frauen

Nein zu Gewalt gegen Frauen und Mädchen!

  • 25.11.2022
  • Aktuelles

Bedrohungen, Beschimpfungen, Belästigung, Kontrolle bis hin zu Schlägen und Totschlag gegenüber Frauen und Mädchen- Zuhause, am Arbeitsplatz, in der Öffentlichkeit oder in sozialen Medien.  

In Deutschland wird jede dritte Frau mindestens einmal in ihrem Leben Opfer von physischer und/oder sexualisierter Gewalt; etwa jede vierte Frau wird mindestens einmal Opfer körperlicher oder sexualisierter Gewalt durch ihren aktuellen oder durch ihren früheren Partner. In der medialen Berichterstattung wird solche Gewalt oft durch Begriffe wie "Familiendrama" verharmlost und relativiert, was dazu führt, dass dem Thema zu wenig Bedeutung beigemessen wird. 

Der 25. November ist Aktionstag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen. Dabei geht es darum, auf die Menschenrechtssituation für Frauen und Mädchen aufmerksam zu machen und auf deren Einhaltung zu drängen. Mit Blick auf die Proteste im Iran gewinnt der Tag besondere Brisanz. Wenn Frauen auf offener Straße verprügelt, mehrere Jahre inhaftiert und bedroht werden, weil sie sich nicht den von Männern gemachten Regeln unterwerfen wollen, können wir nicht wegsehen und schweigen.

Wir müssen hinsehen, müssen Gewalt gegen Frauen zum Thema machen. Am 25. November und an allen anderen Tagen im Jahr.